EIN RABENVOGEL FLATTERT HOCH HINAUS

Seit 2001 schreibt die Stadt Tuttlingen mit der „Tuttlinger Krähe“ einen der wichtigsten deutschen Kleinkunstpreise aus. Bewerbungen für den Wettbewerb in der Angerhalle Möhringen kommen aus dem ganzen deutschsprachigen Raum und sogar darüber hinaus. 100 und mehr BewerberInnen streiten sich jährlich um die zwölf Finalplätze. Der gut dotierte Preis (10.500 € Preisgeld, Gesamtdotierung fast 20.000 €) zählt zu den meistbeachteten Wettbewerben der Szene. Zu gewinnen gibt es bei diesem mehrtägigen Festival der „großen kleinen Kunst“ für die KünstlerInnen neben den Preisgeldern auch einen der originellsten und schönsten Kleinkunstpreise bundesweit, eine Bronzeplastik des Tuttlinger Bildhauers Roland Martin.

MIT GEWINNERN VON FLORIAN SCHROEDER BIS SASCHA GRAMMEL

Zu den TeilnehmerInnen am Wettbewerb zählen bekannte und erfolgreiche Künstlerinnen und Künstler wie Matthias Egersdörfer, Sascha Grammel, Torsten Sträter, Martina Schwarzmann, Mario Barth, Bodo Wartke, Bülent Ceylan, Heinrich Del Core, Christoph Sonntag, Lars Reichow, Florian Schroeder, Malediva u.v.a.m. – ein Who-is-who der Kleinkunst! Weitere  Teilnehmer und Gewinner finden Sie hier!

Jetzt heißt es „Warten!“ bis zur 20. Tuttlinger Krähe (Der Jubiläumswettbewerb vom 31. März bis 5. April 2020)
Days
Hours
Minutes
Seconds
Hier können Sie mehr lesen zu…
DIE TUTTLINGER KRÄHE
WIRD UNTERSTÜTZT VON
DIE TUTTLINGER KRÄHE IST

Mitglied im KultNet