Sie haben Fragen, wir die Antworten

Egal ob Sie als langjähriger Honberg-(Sommer)-Besucher auf den Berg kommen oder zum ersten Mal in Tuttlingen sind, eine neue Veranstaltung – zumal in Pandemiezeiten, die wir leider immer noch haben, wirft Fragen auf. Die wichtigsten und meist gefragten Fragen rund ums HOpe’n’Air möchten wir Ihnen hier gerne beantworten. Dazu finden Sie hier einige allgemeine und, wie wir hoffen, nützliche Hinweise. Und wenn Sie keine Antwort auf Ihre Frage(n) finden, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren – am einfachsten online über das Kontaktformular auf dieser Homepage – oder per Telefon unter (07461) 910 996.

Im Moment, gerade wegen der Corona-Reglungen, gibt es viel Fragebedarf. Wir erweitern deshalb unsere FAQs ständig und gehen v.a. auf die Fragen ein, die den Kolleginnen in unserer Ticketbox besonders oft gestellt werden. Schauen Sie also gerne immer mal wieder rein.

Wir wünschen Ihnen eine gute Anreise, einen angenehmen Aufenthalt bei unserem Open Air Event in der Burgruine und natürlich beste Unterhaltung bei den Programmangeboten des HOpe’n’Air 21.

Planen Sie auf jeden Fall ausreichend Zeit ein. Gehzeit von der Stadtmitte/Marktplatz zum Fuß des Honbergs ca. 5 Minuten. Von dort führt ein schöner Serpentinenweg zur Ruine Honburg (ca. 15 min). Ein weiterer ausgeleuchteter Zugang findet sich vom Parkplatz beim neuen Friedhof.

Nutzen Sie am besten den (mit Eintrittskarte oder Daurepass kostenlosen) Honberg-Busshuttle. Wir raten, spätestens eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Haltestelle am Fuß des Honbergs (beim Donaumarkt-Getränkemarkt) zu sein. Busse pendeln täglich von 18:30 bis 19:45 Uhr (Bergfahrt). Taxis fahren nur außerhalb der Busbetriebszeiten. Für Gehbehinderte mit entsprechendem Ausweis gibt es einen speziellen Fahrdienst.

Die Gastronomie ist für Besucher*innen der Veranstaltungen ab 18:30 Uhr und bis nach der Pause bzw. bei ausgesuchten Veranstaltungen bis Ende des Programms auf Ihren Besuch eingerichtet. Sie erhalten kleinere Speisen und Getränke. Bitte unterstützen Sie uns hier und haben Sie Verständnis, wenn Speisen und Getränke nicht mitgebracht werden dürfen.

Die Ticketbox und ggfs. Merchandising auf dem Honberg sind an allen Tagen von 18:45 bis kurz nach Beginn geöffnet. Nutzen Sie unbedingt den Vorverkauf, da es ggfs. keine Abendkasse gibt (und da hier ein erhöhter Abendkassenpreis gilt). Wenn Sie rechtzeitig den günstigeren Vorverkauf nutzen, stellen Sie sicher, dass Sie nicht leer ausgehen …

Kinder bis 6 Jahre haben in Begleitung Erziehungsberechtigter mit Karte freien Eintritt zu den Veranstaltungen. Sie haben allerdings keinen Sitzplatzanspruch!

Selbstverständlich halten wir als Veranstalter die wichtigen Vorgaben des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) streng ein. Danach ist Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren der Zutritt zu (Konzert-)Veranstaltungen nur in Begleitung eines/r Personensorgeberechtigten (i.d.R. die Eltern) oder einer erziehungsbeauftragten Person gestattet.  Gleiches gilt für Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren, wenn eine Veranstaltung nach 24 Uhr endet.

Haben Sie bitte Verständnis, dass Kinder bis 16 Jahre nur in Begleitung Erwachsener (Eltern oder andere  Personensorgberechtigte bzw. Erziehungsbeauftragte mit entsprechender Beauftragung und Ausweis. Das Gesetz schreibt für die Beauftragung keine bestimmte Form vor; Sie können gerne das von uns hier bereitgestellte Formular (pdf-Datei) verwenden, auf dem Sie alle wichtigen Informationen eintragen können. Jede erziehungsbeauftragte Person darf nur eine minderjährige Person begleiten.

Wir empfehlen vor allem für kleinere Kinder einen Gehörschutz wegen der bei einigen Konzerten erreichten db-Werte. Dieser Gehörschutz ist kostenlos an der Abendkasse auf dem Honberg erhältlich.

Ja, im Zuschauerbereich sind reservierte, feste Plätze für Rollstuhlfahrer und deren Begleitpersonen ausgewiesen. Bitte wenden Sie sich an unser Einlasspersonal.

So schön der Honberg als Location ist, als Naturkulisse ist er leider für Personen mit eingeschränkter Mobilität nur bedingt geeignet. Für gehbehinderte Gäste (v.a. RollstuhlfahrerInnen und Schwerbehindertenausweis mit Merkzeichen „aG“), die aus gesundheitlichen Gründen den Fußweg von der Buswendeplatte bis zur Ruine nicht schaffen, haben die Festivalveranstalter in Kooperation mit dem DRK einen speziellen Transportdienst eingerichtet. Dafür können sich die Besucher*innen schon beim Kartenkauf in der Ticketbox oder telefonisch unter Tel. 07461 / 910996 zu den Öffnungszeiten der Ticketbox anmelden (2,- €/Fahrt). Aus organisatorischen Gründen ist dafür eine telefonische Voranmeldung spätestens bis 12 Uhr am Vortag erforderlich; Wochenendfahrten sollten bis Freitag 12 Uhr angemeldet sein.

Im Zweifel kontaktieren Sie uns bitte bezüglich Ihrer persönlichen Bedürfnisse vor einer Kartenbestellung bzw. vor einem Besuch.

Unsere Print-Medienpartner, die Schwäbische Zeitung (mit Gränzbote/Heuberger Bote/Trossinger Zeitung und Südfinder), hat das kostenlose offizielle Magazin zum HOpe’n’Air herausgegeben. Sie können es hier online lesen.

Immer aktuell informiert sind Sie mit dem (kostenlosen) eMail-Newsletter der Tuttlinger Hallen und über unsere facebook– und Instagram-Accounts.

Tiere dürfen leider nicht zu den Veranstaltungen mitgenommen werden.

Aus Sicherheitsgründen dürfen auf das gesamte Gelände keine Flaschen, Waffen, scharfe/spitze Gegenstände o.ä. mitgenommen werden. Die Mitnahme von Speisen und Getränken ist untersagt.

Bei diesem Open Air dürfen Regenschirme mitgeführt, aber nicht während der Veranstaltung aufgespannt werden (im Interesse der anderen Besucher*innen). Nehmen Sie am besten ein Cape (einfache Regenschutzcapes gibt es auch vor Ort, falls es regnen sollte). Ebenfalls nicht mitbringen dürfen Sie Rucksäcke oder größere Taschen (über DINA A4-Format), professionelle Kameras, Selfiesticks oder Spraydosen (Deos o.ä.).

Decken oder Sitzkissen dürfen dagegen gerne mitgebracht werden.

Wir bitten um Verständnis im Sinne eines friedlich-fröhlichen Festivals.

Wir freuen uns über das große Interesse auch überregionaler Medien an unserem Event. Presse- und Medienverteter bitten wir um Beachtung nachstehender Hinweise. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen!

Akkreditierung

Aufgrund der Vielzahl von Anfragen nach Pressekarten und der geringen Kapazität erhalten nur akkreditierte Medienvertreter Einlass. Hierfür bitten wir um Verständnis. Der Veranstalter behält sich außerdem vor, bei ausverkauften Veranstaltungen die Anzahl der Pressetickets zu limitieren. Berücksichtigt werden für die Vergabe u. a. das Datum der Anmeldung, sowie Qualität und Umfang der Vorberichterstattung zum HOpe’n’Air 21. Akkreditierungen bitte formlos an michael.baur(a)tuttlinger-hallen.de.

Pressekarten

Pressekarten für akkreditierte Medienvertreter werden ab 18:45 Uhr am Veranstaltungstag an der Ticketbox bereitgehalten und gegen Unterschrift sowie Vorlage eines (Presse-) Ausweises ausgegeben. Achtung: Pressetickets, die bis zum Veranstaltungsbeginn nicht abgeholt sind, gehen zurück in den Freiverkauf.

Park and Ride

Das Festivalgelände liegt im Landschaftsschutzgebiet. Die Zufahrt zum Honberg ist für Autos während des Festivals gesperrt; dies gilt auch für Medienvertreter ohne Passierschein. Ihnen stehen die Festivalbusse (ab Donaumarkt-Getränkemarkt) zur Verfügung. Shuttlebusse pendeln in kurzen Taktzeiten zwischen dem ZOB und dem Honberg ab 18:30 Uhr. Rückfahrten nach Veranstaltungsende. Fahrt kostenlos mit Presseakkreditierung und Presseausweis.

Fotoausweise / Fotoregelung

Haben Sie bitte Verständnis, dass das Fotografieren nur mit Fotopass (diesen erhalten akkreditierte Medienvertreter mit ihren Pressekarten an der Abendkasse) möglich ist. Generell gilt, dass Fotos – vorbehaltlich anderer Ansage am Veranstaltungstag – nur während der ersten drei Stücke und ohne Blitz gemacht werden dürfen. Eine kommerzielle Verwertung der Fotos ist verboten.

Natürlich bekommen Sie mit Eintrittskarte und 3-G-Nachweis auch ohne eine Registrierungs-App Zugang zum Veranstaltungsbereich.Sie müssen uns dann bitte ein Formulierungsformular ausfüllen, auf dem wir die erforderlichen Daten für eine evtl. Kontaktierung durch das Gesundheitsamt erfassen. Das Formular bleibt vier Wochen bei uns und wird danach vernichtet. Ihre Daten werden nicht verwendet. Das Formular können Sie in Kürze hier downloaden, falls Sie es schon zuhause ausfüllen und mitbringen möchten.

Sehr viel einfacher funktioniert’s aber mit App. Da ist die Registrierung vorm Einlass wirklich in Sekundenschnelle erledigt. Deshalb empfehlen wir diese Helfer zur Registrierung zu nutzen. Die kostenlosen Apps finden Sie im Google Play Store für Android Handys oder im App Store für iPhones.

Alle Veranstaltungen beginnen möglichst pünktlich um 20 Uhr. Damit unsere Gäste vor der Veranstaltung ausreichend Zeit für einen gemütlichen Plausch oder ein Getränk und/oder eine Kleinigkeit zu essen haben, öffnen wir das Gelände bereits um 18:30 Uhr – dann steht auch die HoSo Gastro GmbH mit ihren Speisen- und Getränkeständen bereit. Durch die frühe Öffnung entzerren wir auch die Einlasssituation, damit Sie einen ganz entspannten, schönen Abend auf dem Honberg-haben.

Ja. Das HOpe’n’Air ist, wie der Name es schon sagt, ein Open Air Event. Und wie bei Freiluftveranstaltungen üblich, kann das Wetter mitspielen – oder eben auch mal nicht. Sollte es einen Sommerregen geben, lassen weder wir noch das Publikum uns davon die Laune verderben (bitte bringen Sie entsprechenden Regenschutz mit oder erwerben Sie vor Ort ein Regencape). Nur bei Gewitter oder Sturm können Veranstaltungen auch abgesagt werden, wenn die Sicherheit der Besucher*innen nicht gewährleistet ist.

Anders als beim Honberg-Sommer, bei dem nicht selten auch nach den Zeltevents noch bis spät in die Nacht gefeiert wird, enden die Abende beim HOpe’n’Air mit dem Ende des Bühnengeschehens. Der Ausschank endet spätestens um 23 Uhr, die Busse fahren zügig nach Veranstaltungsende., wenn auf der Bühne die Lichter erloschen sind, talwärts.

Eine medizinische Maske (nicht zwingend FFP2-Maske) muss während der Fahrt im Shuttlebus und in den WCs getragen werden. Auf dem Gelände und in Warteschlangen ist sie überall dort Pflicht, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Am Sitzplatz herrscht keine Maskenpflicht, solange weniger als 300 Besucher*innen anwesend sind. Im Zweifel achten Sie bitte auf die Ansagen des Ordnungspersonals.