Zwei Brüder gewinnen die „Tuttlinger Krähe“

Die Kleinkunstpreis der Stadt Tuttlingen geht dieses Jahr nach Sachsen-Anhalt, genauer: nach Magdeburg! Mit nach Hause nehmen sie am Ende der vier Krähe-Abende 2022 die Brüder Sebastian (43) und Tobias (40), eben die Hengstmannbrüder. Neben der Bronzeplastik des Tuttlinger Künstlers Roland Martin, einem der wichtigsten (und schönsten) deutschen Kleinkunstpreise, konnten die Gewinner auch einen Siegerscheck über 6.000 € Preisgeld in Empfang nehmen, der vom Hauptsponsor, der KLS Martin Group, gestiftet wird.

Gleich zwei Preise erhielt bei der Preisträgergala in der Angerhalle aus den Händen von Vorjahressieger Michael Sens der Schweizer „Stimmentänzer“ Martin O., der jetzt den 2. Jurypreis (dotiert mit 4.000 €, gestiftet von badenova) und den Publikumspreis (dotiert mit 3.000 €, gestiftet von Breinlinger Ingenieure, Kaufer + Passer und der Eickemeyer Medizintechnik für Tierärzte) sein Eigen nennen darf. Hinter Murzarella verbirgt sich die fantastische Bauchrednerin und -sängerin Sabine Murza. Die gebürtige Gelsenkirchenerin und Wahl-Baden-Badenerin  erhielt den Sonderpreis der Jury (dotiert mit 3.000 €, gestiftet von der Kreissparkasse Tuttlingen und Surgalign).

Die Fortsetzung folgt im nächsten Jahr. Vom 25. bis 30. April 2023 steigt dann die „23. Tuttlinger Krähe“. Und die Jury sichtet ab demnächst schon wieder fleißig Bewerbungen!

Video-Appetizer