Der 22. Honberg-Sommer 2016: Gänsehaut dank Gregor

Womit wir schon im Jahr 2016 angekommen wären: Fraktionsvorsitzender Volker Kauder, MdB, half beim Fassanstich, ehe Shooting Star Philipp Dittberner („Das ist Dein Leben“) und sein starker Support Jeden Tag Silvester das Festival auch musikalisch eröffneten. Die HoSo Gastronomie brachte Irie Révoltés auf die Bühne und setzte damit neben vielen kulinarischen auch ein musikalisches Ausrufezeichen. Besonders jüngere Honberg-Sommer-Fans waren begeistert – und die Musiker selbst auch, und zwar vom Service, den Gastgeber und Veranstalter Thomas Binder backstage bot. Konstantin Wecker legte vor seinem Konzert im Festivalzelt ein ausgedehntes Plauderstündchen in „Stiefels Buchladen“ ein, mit dem der Bayer viele Sympathiepunkte sammelte. Viel zu heiß war’s leider bei Donikkls („So a scheener Dog“/Fliegerlied) Kinderkonzert am Sonntagnachmittag, die Stimmung bei den 300 Kindern trotzdem glänzend. Prof. Alban & Die Heimleuchter gaben ihr Festivalzelt-Debüt, nachdem sie im Vorjahr den Biergarten gerockt hatten. Saltatio Mortis holten ihr im Vorjahr abgebrochenes Konzert nach. Für den Gänsehaut-Moment des Festivals sorgte Gregor Meyle, als er die letzte Zugabe mitten in der Zuschauermenge akustisch zum Besten gab. Belgiens Topstar Milow wurde allen Vorschusslorbeeren gerecht, während Katie Melua im Zelt leider eher uninspiriert wirkte und nicht voll zu überzeugen wusste. Das tat aber der Wiener Lemo: im Duo und akustisch gab er den Opener für Wirtz – zwei Honberg-Premieren, die besser hätten nicht sein können! Saltatio Mortis (diesmal mit Letzte Instanz) konnten ihr Konzert zu Ende spielen und Dieter-Thomas Kuhn funktionierte auch im zweiten Jahr hintereinander perfekt. Besonders in Erinnerung bleibt uns freilich der letzte Festivalabend: Drinnen im Zelt The Hooters (großartig – und mit „Major Tom“ als Zugabe auf Deutsch!), draußen orkanartiger Regen und im Produktionscontainer Dauerkontakt zum Wetterdienst. Den Honberg-Sommer 2016 in tollen Bildern zusammengefasst haben für uns (und ihre Projektarbeit) „unsere“ drei Studentinnen Maja, Nathalie und Janika. Hier ist der Link zum Film … ach ja, und Ex-Smokie Frontmann Chris Norman rockte auch noch, und wie, das gibt’s hier zu sehen!

Bilder folgen (Seite in Arbeit) …