Der 20. Honberg-Sommer 2014: Von Mellau bis nach Texas

Die perfekte Brücke zum Festivaljahr 2014 bildet eine österreichische Band mit schier unaussprechlichem Namen: Denn den Holstuonarmusigbigbandclub hatten wir nach einem tollen Konzert 2013 ein Jahr später gleich noch mal eingeladen. Am 28. Mai 2017 haben HMBC ihr Abschiedskonzert gegeben. Ihren Rücktritt vom Rücktritt gaben zum Festivalauftakt im 20. Festivaljahr Dr. Quincy & His Lemonshakers, die bewiesen, das Alter vor Rock’n’Roll nicht schützt. Wolfgang Niedeckens BAP zog den Stecker, glänzte unplugged, und Alan Parsons Live Project zündete ein Soundfeuerwerk der Extraklasse. Reichlich Stimmung backstage (und – neben OnAir und voXXclub – auf der Bühne) und der Hirschbrauerei viel Freude machten Fork aus Finnland. Selten hatten wir so sympathische Künstler zu Gast! Im Zelt wurden sie mit Standing Ovations gefeiert. Karlheinz Helmschrot, „Erfinder“ unserer Honberg-Varietés, brachte „Börlin“ auf die Bühne und Revolverheld schauten auch mal wieder vorbei … schon zum dritten Mal übrigens. Und wer lieferte nun den musikalischen Höhepunkt des Jubiläumsjahres? Vielleicht Caro Emerald? Oder doch „The Voice of Germany“-Gewinner Andreas Kümmert, der eineinhalb Jahre später den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2015 zwar haushoch gewann, aber doch keinen Bock auf die Teilnahme hatte? Nein, für uns waren es Texas: Die Schotten um Sängerin Sharleen Spiteri legten ein sensationelles Konzert hin mit Hits wie „Say What You Want“, „I Don’t Want A Lover“ oder „Black Eyed Boy“. Wir empfehlen: Hören Sie hier mal rein ins 2017er Album der Band …

Bilder folgen (Seite in Arbeit) …