Der 18. Honberg-Sommer 2012: Nackte Tatsachen auf dem Berg

Womit wir jetzt auch schon im Sommer 2012 gelandet wären: Das 18. Festival in der Burgruine brachte das viel geforderte Wiedersehen mit Ex-Supertramp Mastermind Roger Hodgson (Foto, 2 v.r.). 2009 solo auf dem Honberg, hatte der Weltstar diesmal eine exzellente Band mitgebracht und faszinierte erneut mit Hits wie „School“ oder „Breakfast in America“ und mit viel Charisma, ganz ohne Starallüren. Ein wunderbarer Künstler, auch für alle, die hinter der Bühne mit ihm zu tun haben durften. Andreas Bourani traute 2012 noch niemand zu, das Festivalzelt zu füllen, daher spielte er eine Doppelshow mit der Kölner Elektropop-Band Klee. Heute spielt Bourani die größten deutschen Hallen! Den Comedypart deckte Kurt Krömer ab – und wie! Nicht nur die Reporterin des Gränzboten wird diesen Abend wohl nie vergessen, an dem Krömer am Ende sogar „blank zog“ … Johannes Strate war solo, ohne seine Band Revolverheld, da, The Brew und Popa Chubby sorgten für eine krachende Bluesrock-Nacht und Pippo Pollina, Werner Schmidbauer und Martin Kälberer spielten eines der ersten Konzerte ihrer „Süden“-Tournee, die ihren Höhepunkt bei einem finalen 100. Konzert in der Arena von Verona im August 2013 fand. Für ausverkaufte Abende und tolle Stimmung sorgten natürlich auch Willy Astor (gleich zwei Mal!), BAP, Sarah Connor und Genesis-Gitarrist Mike Rutherford mit seinem Solo-Projekt Mike + The Mechanics.

Bilder folgen (Seite in Arbeit) …