Der 10. Honberg-Sommer 2004: Das Jubiläumsfestival

Wir schreiben das Jahr 2004. Es gibt Leute, die jubeln in diesem Jahr über „100 Schalker Jahre“. Schön. Wir feiern 10 Jahre Honberg-Sommer. Das ist noch schöner! Ja, das Jahr des „Jubiläumsfestival“. Sind es wirklich schon zehn Jahre Honberg-Sommer? Manches hat sich verändert in diesen zehn Jahren. Tennies von damals sind 2004 schon junge Erwachsene. Wer im ersten Festivaljahr das Kinderprogramm besuchte, freut sich im Jubiläumsjahr über ein Konzert von MIA & Itchycoo. Auch sonst ist die Kulturszene bunt(er) geworden: Die Stadthalle Tuttlingen sorgt ganzjährig als das große Kulturzentrum der Region für eine Fülle interessanter Veranstaltungen. Mehr alles 900 Abonnentinnen und Abonnenten nutzen das breite kulturelle Angebot in dem neuen Haus, das im Mai 2002 eröffnet hat. Der Rittergarten macht immer noch erstklassiges Programm. Die „Bühne im Anger“ in der Angerhalle im Stadtteil Möhringen ist zu einer überregional beachteten Kleinkunstreihe gewachsen. Die 2001 erstmals ausgetragene „Tuttlinger Krähe“ gilt als einer der wichtigen deutschen Kleinkunstwettbewerbe. Aus drei Kulturlitfasssäulen in der Stadt sind 15 geworden. Und vor allem: Der Honberg-Sommer hat es geschafft, aus kleinen Anfängen heraus in wenigen Jahren zu einem der wichtigsten Festivals im „Ländle“ zu werden – mit mehreren zehntausend Besuchern, mit einem erstklassigem Gastroangebot, wie es nur wenige Festivals bieten, und mit einem Programm, das sich sehen lassen kann. 2004 haben wir uns mit allen Fans der TV-Serie „Ally McBeal“ auf Vonda Shepard gefreut. Zurecht, eine tolle, sympathische Künstlerin (und der erste Besuch unserer 2014 von OB Beck zu Honberg-Ehrengästen gemachten Dornbirner Stammgäste Brigitte und Markus), ein klasse Konzert! In Extremo rockten den Honberg. Große Namen gab’s auch mit Kool & The Gang, der heutigen DSDS-Jurorin Mia und The Ten Tenors, die das Zelt gleich zwei Mal ausverkauften! Eine Enttäuschung dagegen die erste Absage: Right Said Fred wurden von uns ausgeladen, weil „Playback statt Live-Band“ für uns (bis heute) nicht in Frage kommt! Außerdem: Erstmals gibt’s ein tägliches Kinderprogramm, da sich der neue OB, Michael Beck, Familienfreundlichkeit auf die Fahnen geschrieben hat. Der Rittergartenverein organisiert und zahlreichen Vereine, Gruppen und Institutionen machen ehrenamtlich mit … klasse!

Bilder folgen (Seite in Arbeit) …