Vier begeisternde Abende
beim 17. Kleinkunstevent

vom 4. bis 9. April 2017
in der Angerhalle

Tuttlinger Krähe

Ein Rabenvogel flattert hoch hinaus

Als Ergänzung zur Kleinkunstreihe "Bühne im Anger" schreibt die Stadt Tuttlingen mit der "Tuttlinger Krähe" einen der wichtigsten deutschen Kleinkunstpreise aus. Einmal im Jahr - in der Regel im April - laden die Tuttlinger Hallen zum Wettbewerb um die "Tuttlinger Krähe" in die Angerhalle nach Möhringen ein. Beiträge dafür kommen aus dem ganzen deutschsprachigen Raum und sogar darüber hinaus. Über 150 Bewerber streiten sich jährlich um die zwölf Finalplätze.

Einer der bestdotierten Wettbewerbe ...

Der gut dotierte Kleinkunstpreis, 2001 erstmals ausgerichtet, zählt heute zu den viel beachteten Wettbewerben der Szene und ist ein mehrtägiges Festival der "großen kleinen Kunst" - eine ideale Gelegenheit, um einmal in die Angerhalle (wo auch die Kleinkunstreihe "Bühne im Anger" zuhause ist) hineinzuschnuppern. Zu gewinnen gibt es für die Künstlerinnen und Künstler neben Preisgeldern in Höhe von über 10.000 € auch "Die Tuttlinger Krähe", eine Bronzeplastik des Tuttlinger Bildhauers Roland Martin - einen der originellsten und schönsten Kleinkunstpreise bundesweit. Und unsere Künstler sind uns einiges wert: Dank angemessener Aufwandsentschädigungen beträgt die Gesamtdotierung der "Krähe" fast 20.000 €!

... mit renommierten Preisträgern

Zu den TeilnehmerInnen an unserem Wettbewerb zählen mittlerweile viele bekannte Künstlerinnen und Künstler. Wir sind stolz, dass sich um "Die Tuttlinger Krähe" u.a. beworben haben: Matthias Egersdörfer, Sascha Grammel, Martina Schwarzmann, Mario Barth, Bodo Wartke, Bülent Ceylan, Heinrich Del Core, Christoph Sonntag, Lars Reichow, Florian Schroeder, Malediva u.v.a.m.


Mitglied im KultNet
Suchtpotenzial, Krähe-Gewinner 2016