Neuer Termin für die Gala „20 Jahre Krähe“

Keine drei Wochen dauerte es, bis im November 2019 die Gala zum Jubiläum unseres Kleinkunstpreises “Tuttlinger Krähe” ausverkauft war. Die sollte ursprünglich zum Start der Saison 2020/21 am 2. Okt. 2020 in der Stadthalle Tuttlingen über die Bühne gehen. Wegen der Einschränkungen im Zuge der Corona Pandemie konnte sie da aber nicht stattfinden – nur 240 Zuschauer hätten Platz gefunden. Dann kippte auch der Ersatztermin, weil auch im Juni eine Veranstaltung für die über 800 Karteninhaber*innen nach den Regelungen in Baden-Württemberg nicht möglich gewesen wäre.

Jetzt haben uns mehrere Akteure, darunter Sascha Grammel und Heinricht Del Core für einen Termin im Mai kommenden Jahres zugesagt: die “Krähe”-Gala wird aller Voraussicht nach am 19. Mai 2022 stattfinden.

Die „Tuttlinger Krähe“ zählt heute zu den gefragtesten Preisen der Szene im deutschsprachigen Raum (u.a. neben dem Deutschen Kleinkunstpreis oder der St. Ingberter Pfanne) und hat Preisträger wie Florian Schroeder, Torsten Sträter, Matthias Egersdörfer oder Lars Reichow hervorgebracht. Bei ihrer großen Jubiläumsgala zum 20. Geburtstag dabei sein sollen auch beim neuen Termin in 2022 die „Songwriterin mit Herz“ und krassen Texten, Miss Allie aus Lüneburg (Gewinnerin 2019), Poetry Slammer Artem Zolotarov aus Mainz (2018), der Kabarettist Thomas Schreckenberger (2017), das herrliche Alko-Pop-Musikcomedy-Duo Suchtpotenzial (2016), die niederländischen Musikclowns Stenzel & Kivits (2015), der Berliner Sänger und Comedian Lars Redlich (2014), der sich seinerzeit u.a. gegen René Sydow und Simon & Jan durchsetzen konnte, der schräge Berliner Musikkabarettist C. Heiland (2013), der schwäbisch-italienische Doppel-Preisträger des Jahres 2012 (1. Preis und Publikumspreis), Heinrich Del Core aus Rottweil, Klaus-Jürgen „Knacki“ Deuser aus Köln (2011, t.b.c.) und schließlich der Gewinner aus 2010, der Berliner Puppet Comedian Sascha Grammel, der damals ebenfalls sowohl den 1. Jurypreis als auch den Publikumspreis mit nach Hause nehmen konnte und seither eine unvergleichliche Karriere machte, die ihn in die größten Hallen, in schöner Regelmäßigkeit ins TV und weit über die Kleinkunstszene hinaus brachte. Die Abstimmung mit allen Künstler*innen läuft. Regie führt der Berliner Regisseur und Choreograph Karl Heinz Helmschrot, ein Schwergewicht der Kleinkunstszene und Jurymitglied der „Krähe“. Helmschrot entwickelt das kurzweilige Gala-Programm und bindet weitere Künstler als „Sidekicks“ ein, die das Publikum u.a. vor und nach der Veranstaltung und in den Pausen unterhalten … und auch im Programm überraschen.

Viele Hochkaräter wird man also in der Stadthalle Tuttlingen hautnah erleben zu können – in einem Gala-Programm, das es so nur ein einziges Mal geben wird. „Es wird ein runder, langer Abend, an dem garantiert keine Minute Langeweile aufkommt und an den das Publikum noch lange zurückdenken wird“, freut sich Berthold Honeker. „Da lohnt sich auch eine weitere Anreise, denn so ein Großaufgebot an erstklassigen Künstlern an einem Abend bekommt man frühestens wieder zum 30-Jährigen der Krähe geboten.“

Schlechte Nachricht für alle, die noch keine Tickets besorgt haben: Die Karten für die Jubiläumsgala sind restlos vergriffen. Und alle, die eines der begehrten Tickets ergattern konnten, werden jetzt zum zweiten Mal gebeten #keepyourticket

Video-Appetizer