In Tuttlingen wird’s (Literatur)Herbst

Einen Schwerpunkt im Programm der Stadthalle Tuttlingen bildet – nicht nur für Vielleser – seit 18 Jahren zum Saisonauftakt die Literatur: Auch im Herbstprogramm 2021 ist die Buch- und Lesereihe „Tuttlinger Literaturherbst“ mit fünf Veranstaltungen bis 29. Oktober und einer Sonderveranstaltung im Dezember gut vertreten. Fünf Literaturabende mit ganz unterschiedlichen Akzentuierungen, mit namhaften Autoren und auch mit Musik- und Theaterelementen warten aufs Publikum. Mit dabei sind viele bekannte Namen: Walter Sittler, Suzanne Borsody oder die Bestsellerautoren Matthias Brandt und Rita Falk etwa. Aber es gibt noch mehr zu entdecken: Vom „Ringelnatz“-Abend bis zum Talk zwischen Politiker Wolfgang Bosbach und Sportjournalist Ulli Potofski. Hauptanliegen der veranstaltenden Tuttlinger Hallen ist es, das Interesse am Buch und am Lesen hoch zu halten – gerade heute, in Zeiten veränderter Lesegewohnheiten und des eBooks.

„Wir richten uns mit dem ‚Literaturherbst‘ ausdrücklich nicht nur an Vielleser. Die ganz unterschiedlichen Leseabende mit renommierten und erfolgreichen Autorinnen und Autoren und bekannten Gästen, die sich mit ihren Programmen dem Thema Literatur verschreiben, wollen gerade auch denen, die eher selten ein Buch zur Hand nehmen, zeigen, wie viel Vergnügen Lesen bereiten kann“, formuliert Geschäftsführer Michael Baur die Zielsetzung der Reihe, deren Bandbreite von Texten aus Schuberts „Winterreise“ über einen Ringelnatz-Abend bis hin zum musikalisch-literarischen Portrait der Malerin Frida Kahlo reicht.

Ein Literatur-Abo, das rund 35% Preisermäßigung bietet, macht die Leseabende zum besonders preiswerten Vergnügen, wenn die renommierten Autorinnen und Autoren die Leselust steigern und die Bandbreite zeitgenössischen literarischen Schaffens abbilden wollen. Wir versprechen ein ebenso unterhaltsames wie großes intellektuelles Vergnügen.

Übrigens: Für Schulklassen gelten Sonderpreise.

Video-Appetizer