Ein neuer Termin für die Tuttlinger Krähe

Ausgerechnet im Jubiläumsjahr (2020 feiert die „Tuttlinger Krähe“ ihren zweiten „runden Geburtstag“) kann der Tuttlinger Kleinkunstwettbewerb erstmals nicht im Frühjahr stattfinden: aufgrund der Corona-Pandemie musste die Durchführung des Wettbewerbs zum ursprünglich geplanten Termin (31. März bis 5. April) abgesagt werden. Die gute Nachricht: Der  Ausweichtermin im Herbst steht –  die Wettbewerbsabende werden vom 29.9. bis 01.10. und der Preisträgerabend am 4.10. stattfinden.

Damit ist, Stand heute, die Durchführung eines der wichtigsten deutschen Kleinkunstpreise gerettet. Das dürfte vor allem die Finalisten freuen, denn schließlich hat die Auszeichnung mit einer Tuttlinger Krähe schon mancher Karriere Flügel verliehen – man denke an Sascha Grammel, Florian Schroeder, Lars Reichow, Heinrich Del Core oder auch Martina Schwarzmann, Matthias Egersdörfer und Bülent Ceylan. Dank des Engagements der örtlichen Wirtschaft (Sponsoren sind KLS Martin, badenova, Eickemeyer, Kreissparkasse Tuttlingen, Paradigm Spine und die Büros Breinlinger und Kaufer + Passer) zählt der Tuttlinger Wettbewerb zu den am besten dotierten Kleinkunstpreisen im deutschsprachigen Raum.

Zehn der zwölf Künstler haben bereits für den neuen Termin zugesagt, auch die beiden Moderatorinnen, Annette Postel und Miss Allie, werden im Herbst dabei sein. Wer sich an welchem Abend live dem Publikum und der sechsköpfigen Fachjury präsentiert und wer evtl. als Nachrücker dabei sein wird, wird aktuell noch geklärt.

Video-Appetizer