Ausbildungsbörse läuft 2021 digital

2019 schrieb die Ausbildungsbörse, eine Veranstaltung des Gewerbe- und Handelsvereins ProTUT und der Tuttlinger Hallen, einen neuen Ausstellerrekord: Über 100 Betriebe und Einrichtungen aus der Region präsentierten sich und ihre Aus- und Weiterbildungsangebote. Im vergangenen Jahr fiel die Veranstaltung in der Stadthalle Tuttlingen aufgrund der Coronakrise aus; ersatzweise fand zum ersten mal eine Ausbildungsbörse online statt.

 

Und in diesem Jahr? Auch 2021 wird es keine Präsenzveranstaltung geben. Die 19. Auflage der Messe, geplant für den 24. und 25. April, fällt wegen der aufgrund der Corona-Pandemie völlig unsicheren Lage aus: Nach dem jüngsten Treffen der Ministerpräsidenten (MPK) mit der Bundeskanzlerin bleibt für die Veranstaltungsbranche die Planungsunsicherheit leider nahezu unverändert bestehen. Weiterhin gib es kein klares Öffnungskonzept und es ist weiter nicht absehbar, wann und v.a. in welcher Größenordnung und unter welchen Rahmenbedingungen wieder Messeveranstaltungen stattfinden können. Deshalb und angesichts der aktuell stagnierenden bzw. wieder leicht steigenden Inzidenzwerte, haben die Co-Veranstalter mit Blick auf die Präsenzveranstaltung die Entscheidung getroffen, die geplante Präsenzveranstaltung der Ausbildungsbörse in der Stadthalle Tuttlingen abzusagen. Die nach der nächsten MPK am 22. März verbleibende Zeit erscheint für eine sinnvolle Planung und Umsetzung für Veranstalter wie für die Aussteller nicht ausreichend.

 

„Wir bedauern die Absage der Präsenzveranstaltung außerordentlich und hoffen sehr, dass im nächsten Jahr wieder eine Ausbildungsbörse mit Besucher*innen und persönlichen Kontakten stattfinden kann“, so Gerd Rettkowski (ProTUT) und Michael Baur (Tuttlinger Hallen).

 

Immerhin: Die Digitale Ausbildungsbörse wird unabhängig von der Absage der Messe in der Stadthalle stattfinden. Die neue Homepage ist seit 5. April online, Flyer sind gedruckt und hier digital zu bekommen. Sie werden auch per Post an den Schulen im Umkreis verteilt. Die digitale Börse wird also weiter ausgebaut und parallel zur Präsenzveranstaltung auch in 2022 ff. beibehalten.