FAQ

Hier sind Sie richtig mit allen Fragen rund um unseren Kleinkunstwettbewerb

Ob Sie Besucher sind und die "Tuttlinger Krähe" miterleben möchten, ob Sie allgemeine Infos über den Kleinkunstwettbewerb der Stadt Tuttlingen suchen oder ob Sie als Künstler selbst bei uns auf der Bühne stehen wollen: Hier finden Sie die Antwort auf die gängigsten Fragen zur "Tuttlinger Krähe". Und wenn Ihre Frage hier nicht beantwortet wird, dann zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren.

Was genau ist die Tuttlinger Krähe? Mehr

Die Tuttlinger Krähe ist ein begehrter Kleinkunstpreis. Einmal im Jahr - in der Regel im April - laden die Tuttlinger Hallen zum Wettbewerb um die "Tuttlinger Krähe" in die Angerhalle nach Möhringen ein.

Wie komme ich an Karten für den Kleinkunstwettbewerb „Tuttlinger Krähe“? Mehr

Zugegeben, es gibt einfachere Übungen: Bei nur rund 350 Plätzen in der Angerhalle gibt es deutlich mehr Kartenwünsche als wir erfüllen können. Seit 2006 ist beim Wettbewerb und beim Finale kein einziger (!) Platz frei geblieben. Kümmern Sie sich also unbedingt rechtzeitig um Ihre Tickets. Für die „Tuttlinger Krähe“ können Sie ermäßigte Dauerkarten (für alle vier Abende) oder Einzeltickets erwerben. Die Dauerkarten gehen jeweils Ende November des Vorjahres, die Einzelkarten dann Ende Januar in den Verkauf. Wann genau, das erfahren Sie in jedem Fall rechtzeitig, wenn Sie unseren (kostenlosen) Newsletter abonnieren, den Sie hier gleich bestellen können.

Wer kann bei dem Wettbewerb teilnehmen? Mehr

Am Wettbewerb "Die Tuttlinger Krähe" können sich Einzelpersonen und Ensembles aus den Sparten Kabarett/Comedy/Lieder und Chansons/Varieté/Sonstiges beteiligen. Zu den TeilnehmerInnen an unserem Wettbewerb zählen mittlerweile viele bekannte Künstlerinnen und Künstler u.a. Matthias Egersdörfer, Sascha Grammel, Martina Schwarzmann, Nepo Fitz, Bodo Wartke, Bülent Ceylan, Christoph Sonntag, Gogol & Mäx, Mario Barth, Malediva. Hier geht´s zu den Teilnehmern und Gewinnern. Nähere Informationen zur Teilnahme und zur Anmeldung finden Sie hier.

Wie läuft der Kleinkunstwettbewerb ab? Mehr

Insgesamt dauert der Wettbewerb um die Tuttlinger Krähe vier Abende. Von Dienstag bis Donnerstag finden die Wettbewerbsabende statt, am Sonntag das Finale der Preisträger. Nähere Informationen zum genauen Ablauf finden Sie hier.

Was können die Teilnehmer gewinnen? Mehr

Zu gewinnen gibt es für die Künstlerinnen und Künstler neben Preisgeldern in Höhe von über 10.000 € auch "Die Tuttlinger Krähe", eine Bronzeplastik des Tuttlinger Bildhauers Roland Martin - einen der originellsten und schönsten Kleinkunstpreise bundesweit. Nähere Informationen zu den Preisen finden Sie hier.

Wer entscheidet, welcher Künstler am Ende gewinnt? Mehr

Die Wertungen bei der "Tuttlinger Krähe" nimmt eine Fachjury vor. Die Jury für den Kleinkunstwettbewerb bilden sieben Personen, die alle in unterschiedlicher Form in der Kleinkunstszene "zuhause" sind. Die Jury sichtet sämtliche eingereichten Bewerbungen und stellt das Teilnehmerfeld für die Endrunde zusammen. Sie wertet außerdem die Auftritte an den Wettbewerbsabenden und vergibt die einzelnen Preise unabhängig von der Publikumswertung. Nähere Informationen zur Fachjury finden Sie hier.

Wer moderiert die Krähe-Abende? Mehr

Moderiert werden alle drei Wettbewerbsabende von professionellen Künstlern aus dem Kleinkunstgenre, nicht selten von früheren Teilnehmern am Wettbewerb.

Wann beginnen die Veranstaltungen? Mehr

Die Angerhalle öffnet an allen Abenden um 19:00 Uhr. Restkarten gibt es, sofern überhaupt verfügbar, an der Abendkasse.

Gibt es bei den Krähe-Abenden etwas zu essen und zu trinken? Mehr

Das gastronomisches Angebot ist vielfältig: Für Hungrige bietet die kleine Speisekarte eine Auswahl an Snacks. Gegen den Durst gibt es eine reiche Auswahl an Getränken (Selbstbedienung).